„Zwei für jeden ist ja wohl selbstverständlich!“

….. sagt sich so leicht!  Aber 500 Masken nähen, damit jede/r Geflüchtete in Eibach und Maiach auch eine Maske zum Wechseln hat, ist eine Wahnsinnsleistung!  Innerhalb weniger Wochen konnten die ca. 200 Geflüchteten in der Anker-Dependance Wertachstraße und die ca. 40 Bewohner der städtischen Unterkunft in der Isarstraße mit selbst genähtem Mund-/Nasenschutz, sog. Community-Masken, versorgt werden.  Dafür ein ganz großes DANKESCHÖN an alle fleißigen und begabten Näherinnen/Spenderinnen.

„Zutaten“ wie Stoff und Gummi gepaart mit Zeit, Lust und Geschick  –  und wenn Nachschub gebraucht wurde, hat mal eben jemand 200 m Gummi im Rekordtempo beschafft. Ein wahnsinnig beeindruckendes Potential der Unterstützung in unserem Stadtteil und im Helferkreis! Wir legen in diesen Tagen noch eine kleine Masken-Reserve für Bewohnerwechsel oder Zugänge an, können aber die Aktion „Masken für Geflüchtete“ damit vorerst abschließen. Sollte hier wieder Bedarf entstehen, melden wir uns.

Liebe Helferinnen und Helfer,  Ihr wart und seid einfach 

g r o ß a r t i g  !!!

Wenn die Corona-Situation sich auch bezüglich Zugang zu Geflüchteten-Unterkünften oder Helfertreffen entspannt, freuen wir uns schon heute auf gute Begegnungen.

Bis dahin seid herzlich gegrüßt und bleibt gesund!

Renate Hacker

für das Orga-Team des Helferkreises

Aufkleber auf Masken Isarstraße, da wir die Masken über die Briefkästen verteilen mussten.
Translate »