REGELMÄSSIGE SPENDEN-ANNAHME für Geflüchtete in Eibach und Maiach

Liebe Unterstützer und Spender,

im Neuen Jahr (ab 8.1.2019) gibt es einen regelmäßigen Termin (ausgenommen Feiertage)

jeden Dienstag von 17.00 – 18.30 Uhr

in der Kleiderkammer Pommernstraße

(an Feiertagen geschlossen)

Bitte versichern Sie sich vorher auf unserer Website ob Ihre Spenden dem gerade aktuellen Bedarf entsprechen (also z.B. keine Sommersachen im Winter und umgekehrt).

Wenn Sie im Spendenbedarf nicht aufgeführte Dinge spenden möchten (z.B. ein Fahrrad, da Sie zu Weihnachten ein neues erhalten haben), so kontaktieren Sie uns unter kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de

Ganz herzlichen Dank im Voraus dafür, dass Sie ein Herz für Geflüchtete in unserem Stadtteil haben.

Renate Hacker

 

Herzlichen Dank für Ihre zahlreichen „Winter“-Spenden!

Liebe Unterstützer und Spender unseres Helferkreises,

 wir waren überwältigt, dass uns so viele Menschen Ihre Spenden für die Bewohner unserer Eibacher/Maiacher Flüchtlingsunterkünfte gebracht haben. Danke, dass Anteilnahme und Hilfe für Sie keine Fremdwörter sind.

Im Vordergrund steht nun für uns vor allem die Ausgabe Ihrer gebrachten Kleidung an die Geflüchteten, die in unserem Stadtteil leben. Gerne würden sie Ihnen Ihre Dankbarkeit persönlich übermitteln. Vielleicht haben Sie ja Lust und Zeit, im Ausgabe-Team mitzuhelfen und so Kontakt mit den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkünfte zu bekommen (einfach melden unter kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de).

Renate Hacker

Spendenbedarf Winter 2018/19

Bekleidung:

  • Herrenbekleidung bis einschl. Größe L (alles, nur keine Socken)
  • Winterjacken für Kleinkind bis Erwachsene (weiblich/männlich)
  • Damenpullover
  • Kinderkleidung für den Winter (alle Größen)
  • Winterstiefel alle Größen bis max. 43

Decken
Kissen
Handtücher

Schulsachen:

  • Schulhefte, liniert und kariert in DinA4 und DinA5
  • Stifte (Kugelschreiber, Filzstifte, Buntstifte, Wachsmalkreiden, Bleistifte)
  • Malkästen, Federmäppchen, Radierer, Spitzer
  • Sonstiges (z.B. Rucksäcke, Sportbeutel, Box für Pausenbrot)

Baby- und Kleinkindbedarf:

  • Buggies (wenn möglich mit Fußsack/Regenschutz)
  • Hochstühle

Sonstiger Bedarf:

  • Wolle (z.B. für Mützen)
  • Häkelnadeln, Stricknadeln

Wir benötigen NICHT:  Damenhosen, Damen T-Shirts in Gr. S (auch nicht Langarm), Bettwäsche und Socken

Bitte keine Sommersachen mehr, da unsere Lagermöglichkeiten begrenzt sind.

Abgabe:    Bitte gut erhalten und sauber

immer dienstags von 17.00 bis 18.30 Uhr  (außer an Feiertagen)

in unserer Kleiderkammer, Pommernstraße  

 

Helfertreff im Juni 2018

Wer sind die Leute, die den Flüchtlingen helfen?  Da muss es doch neben dem Organisationsteam noch mehr Menschen geben.

Treffen am 01.06.2018 (zwei Helfer waren zum Zeitpunkt der Aufnahme noch nicht anwesend)

Für alle, die sich dem Helferkreis zugehörig fühlen und gerne regelmäßig über ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder auch Probleme im Ehrenamt mit anderen Helfern reden möchten, gibt es einen festen Termin:

An jedem 1. Freitag im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr im Foyer des evangelischen Gemeindehauses in der Eibacher Hauptstraße 61

Wir trinken Kaffee oder Tee miteinander und tauschen uns   – meist sehr lebhaft –  untereinander aus.

Na, haben Sie nicht auch Lust, mal zu kommen und zu erzählen oder einfach Neues zu erfahren?

Renate Hacker
Organisationsteam Helferkreis Eibach-Maiach
kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de
www.helferkreis-eibach-maiach.de

Veränderungen bei den Flüchtlingsunterkünften

Im Herbst 2014 kamen die ersten Flüchtlinge nach Eibach-Maiach in die Unterkünfte Hotel am Hafen, Eibacher Hauptstraße (ehemaliges Alten- und Pflegeheim) und Pommernstraße (unbegleitete minderjährige Flüchtlinge). Auch die Turnhalle des Schulzentrums Südwest war im Herbst 2015 einige Monate Notunterkunft. Im Sommer 2016 standen die städtische Gemeinschaftsunterkunft in der Isarstraße und die staatliche Unterkunft Wertachstraße vor der Eröffnung. Eine kleine Unterkunft für nur 17 Personen wurde in der Rötenbeckstraße belegt.

Dann gingen die Flüchtlingszahlen zurück. Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge verließen die Pommern- in Richtung Regensburger Straße. Das Hotel am Hafen wurde nicht mehr als Wohnraum für Geflüchtete genutzt, die Isarstraße wurde nicht eröffnet. Nach und nach füllte sich jedoch die staatliche Gemeinschaftsunterkunft in der Wertachstraße.

Bis zum 30.6.2018 steht nun die Schließung der Gemeinschaftsunterkunft in der Eibacher Hauptstraße an. Dort waren wegen der behindertengerechten Einrichtung vor allem Familien mit einem kranken Familienmitglied untergebracht. Die Bewohner werden nun auf andere städtische Häuser in Nürnberg verteilt werden.

Da besonders Kinder aufgrund traumatischer Erlebnisse der Vergangenheit eine sehr schwere Zeit durchleben mussten, ist es sinnvoll, dass Familien, deren Kinder in unserem Stadtteil oder der näheren Umgebung KiTas oder Schulen besuchen, in der Nähe bleiben können. Das erspart den Kindern einen Wechsel von Schule oder Kindergarten. Daher wird nun das Haus in der Isarstraße 12 mit einer geringen Anzahl von Geflüchteten belegt werden. Nach uns bisher vorliegenden Informationen sollen es 20-30 Personen sein, die das Bayr. Rote Kreuz als Sozialverband betreuen wird.

Der Helferkreis wird auch in der Isarstraße aktiv sein. Gerne können Sie sich uns anschließen. Wir freuen uns immer über Unterstützung.

Bitte nehmen Sie die neuen Nachbarn offen und freundlich auf. Ganz herzlichen Dank dafür, dass Sie ihnen helfen, sich in Maiach und Umgebung zurecht zu finden.

Renate Hacker
Helferkreis-Eibach-Maiach

Spendenbedarf für Frühjahr und Sommer

Bitte gut erhalten und sauber

Sportsachen für Kinder und Erwachsene (Indoor und Outdoor):           Kleidung bis Größe L, Schuhe bis Größe 43

  • Trainingsanzüge
  • Sporthosen – kurz und lang
  • Sport-Schuhe
  • Fußball-Schuhe
  • Badehosen
  • Schwimmbrillen

Bekleidung:

  • Sommer-Schuhe für Kinder und Erwachsene
  • Sommer-Bekleidung für Jungs und Männer
  • Übergangsjacken für Kinder
  • Allwetter-Jacken für Männer

Schulsachen:

  • Schulhefte, liniert und kariert in DinA4 und DinA5
  • Stifte (Kugelschreiber, Filzstifte, Buntstifte, Wachsmalkreiden, Bleistifte)
  • Malkästen
  • Federmäppchen, Radierer, Spitzer
  • sonstige  Schul-Materialien (z.B. Sportbeutel, Box für Pausenbrot)
  • Schul-Rucksäcke

Baby- und Kleinkindbedarf:

  • Buggy
  • Hochstuhl

Spiel- und Freizeitbedarf:

  • Fahrrad-Helme
  • Fußbälle
  • Federballspiele
  • Frisbee-Scheiben

Sonstiges:

Umzugskartons

DRINGEND: Stabile Kleiderständer auf Rollen (Roll-Garderoben) für unsere Kleiderkammern

 

Herzlichen Dank!

 

Abgabe:   

Terminvereinbarung per E-Mail kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de

oder sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter unter 0911 9291 9146

Fahrräder für Groß und Klein gesucht

Kinderfahrräder 24 und 20 Zoll (Felgendurchmesser 61 bzw. 51 cm)
(für Mädchen und Jungen)

Erwachsenen-Räder für Männer

Sicher kennen Sie das: die Kinder wachsen, das Kinderrad ist mit der Zeit zu klein.
So geht es auch einigen Kindern in den Asylbewerber-Unterkünften in Eibach und Maiach.
Die ersten Räder wurden Ende 2015 gespendet. 2 ½ Jahre später sind die Kinder ihren Rädern entwachsen.
Diese Räder werden vom Helferkreis für jüngere Kinder vorgesehen, die älteren Kinder würden sich aber sehr freuen, wenn sie ein größeres Rad bekämen.

Vielleicht haben Sie ja eines im Keller oder in der Garage, das nicht mehr passt.

Im Rahmen unserer Helferkreis-Fahrrad-Aktion suchen wir bis zum Sommer auch Erwachsenen-Räder (hauptsächlich für Männer), fahrtüchtig und technisch nach den aktuell gültigen Straßenverkehrsregeln ausgestattet. Kleinere Mängel können von uns behoben werden.

Ganz herzlichen Dank im Voraus dafür, dass Sie an uns denken und dem Helferkreis Ihr Rad für unsere Geflüchteten überlassen!

Abgabe: Terminvereinbarung per E-Mail kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de
oder sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter unter 0911 9291 9146

BEGLEITUNG UND UNTERSTÜTZUNG BEI DER INTEGRATION

DANKE für Willkommen und Erstausstattung „gestern“.
Dringend nötige Hilfe „heute“:

Ausstattung mit dem Nötigsten war bei Einzug in den Unterkünften in Eibach-Maiach angesagt und konnte dank der überwältigenden Spendenbereitschaft der Menschen in unserem Stadtteil und darüber hinaus schnell erfolgen. Heute stehen unsere neuen Nachbarn vor vielfältigen Herausforderungen. Wo finde ich einen Kindergartenplatz? Wie geht Wohnungssuche in Deutschland? Was erwartet z.B. ein Vermieter? Wer hilft den Kindern bei den Hausaufgaben oder gibt Nachhilfe? Wie finde ich den richtigen Facharzt? Mit diesen und anderen Alltagsproblemen sind unsere neuen Stadtteilbewohner konfrontiert.

Es sind überwiegend junge Menschen, Familien oder Mütter mit Kindern, die bei uns wohnen und froh sind, wenn jemand ihnen Tipps und Hilfestellung gibt, damit sie sich schnell einleben können (ca. die Hälfte der Bewohner sind Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre).

Im Helferkreis Eibach-Maiach haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihren ganz persönlichen Fähigkeiten und mit der Stundenzahl, die Sie schenken möchten, für die Integration von Geflüchteten einzubringen.

Wir freuen uns über Unterstützung bei:

  • Begleitung zum Arzt oder Amt
  • Tipps von Eltern für Eltern
  • Unterstützung im Alltag
  • Orientierung im Stadtteil
  • Kleiderkammer und Basar
  • Kinderbetreuung
  • Deutschpraxis im Gespräch (einzeln oder Runde)*
  • Hausaufgabenhilfe (einzeln)
  • Nachhilfe (einzeln)
  • Wohnungssuche
  • Sport (einzeln und in Gruppe)*
  • Musik/Tanz/Gesang*

*bisher noch keine Aktivitäten

Damit der Start leicht fällt, können Sie z.B. einfach einmal eine/n unserer Helfer/innen begleiten.

Sie möchten mehr erfahren?

Schreiben Sie einfach an kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter 0911 / 9291 9146. Wir rufen Sie gerne zurück.

Adieu Café International

Fast 2 ½ Jahre war das Café International ein regelmäßiger Treffpunkt für Geflüchtete.

In den Zeiten des Camps (Unterbringung Schulturnhalle SSG) trafen sich über Monate zwischen 60 und 90 Personen im großen Saal der Johannes-Gemeinde.  

Mit der Zeit wurden die Teilnehmer weniger, so dass in den letzten Monaten das Foyer des Gemeindehauses für die Treffen ausreichte. Einige Helfer/innen, nur vereinzelt noch Geflüchtete – so sah es zuletzt jeden 2. Freitag im Monat aus.  

Wir danken der evang. Gemeinde in Eibach sehr dafür, dass sie uns über 2 ½ Jahre ihre Räumlichkeiten für das Café  zur Verfügung gestellt hat und so eine Anlaufstelle zum Kennenlernen und zum Austausch in schwerer Zeit möglich gemacht hat. Auch das Helferteam Café hat die Menschen mit offenen Armen empfangen, mit Kuchen, Getränken, Spielen und Gesprächen für ein herzliches Willkommen und eine warme Atmosphäre gesorgt. Wie wertvoll das in den ersten Monaten für Menschen war, die Tag und Nacht auf der Flucht unterwegs gewesen waren und viele schreckliche Erlebnisse mit sich trugen, können wir wohl gar nicht ermessen.


Ein Dank auch an alle Helferinnen und Helfer, an alle Interessierte, die immer wieder am Freitag Nachmittag so eine Begegnung gesucht haben, die Gebäck oder Orangen mitgebracht haben, mit den Kinder gespielt  und  oft mit Händen und Füßen Kontakt aufgenommen und das Erlernen der deutschen Sprache voran gebracht haben  –  Basis für den gemeinsamen Weg der Integration, den wir zusammen  nun  mit anderen Mitteln und neuen Ideen verfolgen wollen.