Wir brauchen Ihre Unterstützung

Liebe Interessierte,

der Helferkreis Eibach-Maiach sucht neue Helferinnen, Helfer und verantwortliche Koordinatoren für seine Projekte und Unterstützungsangebote.

Neue Unterkunft in unseren Stadtteilen
Wie Sie vielleicht aus der Presse oder durch die Informationsveranstaltung der Regierung am 30. März erfahren haben, wird es in unserem Stadtteil eine weitere Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber geben. In den kommenden Monaten wird die Immobilie des ehemaligen Quelle-Kundendienstes in der Wertachstraße belegt. Dort werden bis zu 295 Asylsuchende – Familien und Einzelpersonen – einziehen.

Zusammen mit den beiden bestehenden städtischen Gemeinschaftsunterkünften im Hotel am Hafen in Maiach und im ehemaligen Seniorenwohnheim in der Eibacher Hauptstraße werden somit künftig über 400 Flüchtlinge in unseren Stadtteilen leben und in den Unterkünften auf die Entscheidung ihrer Asylverfahren warten. In dieser Zeit wollen wir ihnen – wie bisher schon in kleinerem Umfang – ein gutes Angebot zur Hilfe, Integration und Kontaktaufnahme mit den Anwohnern machen. Mit der zusätzlichen Unterkunft können wir das mit unserem bisherigen ehrenamtlichen „Personal“ an Organisatoren und Helfern nicht stemmen – wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen!

Verantwortliche und / oder Helfer (innen) für folgende Themen gesucht:

  • „Café International“ – unser Begegnungsprojekt
  • Deutschkurse für Erwachsene und Hausaufgabenhilfe für Kinder
  • Alltagsbegleiter und Stadtteillotsen
  • Kinderbetreuung
  • Familienpatenschaften
  • Standortkoordination für Unterkünfte

Für nähere Informationen und Details zu den Hilfsprojekten klicken Sie bitte HIER.

Wir freuen uns auf Ihre Antwort an kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de !

Hilfsangebot

Ja, ich möchte helfen:

Mit diesem Formular können Sie mitteilen, auf welche Weise Sie Flüchtlinge unterstützen möchten und erhalten Links zu weiterführenden Informationen.

* benötigte Angaben

Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen

Bereis seit 2001 existiert der Verein „Refugees Emancipation e. V„ der Internetcafés und Internetzugänge für Flüchtlinge in Berlin einrichtet. Der Verein ist aus der Initiative ehemaliger Flüchtlinge hervorgegangen und, was ich besonders toll finde, integriert erfolgreich Flüchtlinge in die Vereinsarbeit.

Unterstützenswert findet auch das Linuxhotel diesen Verein, weshalb man sich dort entschlossen hat, bis zu einem Gesamtbetrag von 10000 € alle Spenden, die bei der Spendenkampagne für den Refugees Emancipation e. V. zusammen kommen, zu verdoppeln.

Wenn Sie also für einen gemeinnützigen Verein spenden möchten, in dem Flüchtlinge selbst aktiv sind und sich selbst wirkungsvoll Hilfe verschaffen, dann finden Sie auf der Seite des Linuxhotel weitere Informationen über die Aktion..

Sprachbegleiter und „Telefonjoker„ gesucht

Einige der Neuankömmlinge sprechen ausschließlich ihre Muttersprache und keine weiteren Fremdsprachen. Hauptberufliche Dolmetscher werden von den Einrichtungen eingesetzt, um die nötigste Übersetzungsarbeit zu leisten. Darüber hinaus ist es schwierig erste deutsche Sprachkenntnisse oder Alltagskompetenz zu vermitteln, wenn keinerlei gemeinsame Sprache gesprochen werden kann. Dieses Problem besteht vor allem bei der Clearingstelle für unbegleitete Minderjährige. Etwas anderes sieht es bei den Einrichtungen aus, deren Bewohner schon länger in Deutschland sind, denn diese lernen deutsch, haben schon Sprachkenntnisse erworben und helfen sich meist auch gegenseitig. So sind sie oft mit Bekannten unterwegs, welche die gleiche Muttersprache aber auch gut deutsch oder englisch sprechen.

Doch auch diese Menschen stehen vor großen Problemen, wenn es z. B. bei einem Arzt- oder Behördenbesuch etwas speziellere Themen gibt. Auch weigern sich mitunter Mitarbeiter in Behörden englisch zu sprechen – unabhängig davon, ob sie und ihr Gesprächspartner die englische Sprache beherrschen. In solchen Fällen wäre es hilfreich, mit einem „Sprachbegleiter„ unterwegs zu sein.

Deshalb suchen wir für die Einrichtungen Sprachbegleiter, welche die Muttersprachen der Neuankömmlinge sprechen. Hierfür ist es nicht nicht nötig, dass die Sprache perfekt gesprochen wird, es hilft schon, wenn eine einfache Verständigung in der Sprache möglich ist.

Die Telefonjoker

Wer eine der benötigten Sprachen gut oder sehr gut spricht und bereit ist in konkreten Bedarfsfällen auch telefonische Übersetzungshilfe zu leisten, den kann man als „Telefonjoker„ einsetzen. Informieren Sie die Flüchtlingseinrichtung, falls Sie zeitlich flexibel genug und bereit sind auch telefonisch kurze Übersetzungshilfe zu leisten.

Nehmen Sie bitte auch dann mit den Ansprechpartnern der Einrichtungen Kontakt auf, wenn Sie kein Telefonjoker sein möchten, aber persönlich sprachliche Hilfeleistung geben möchten:

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen den Bedarf an Sprachbegleitern und verlinkt zu den Einrichtungen:

Sprache Clearingstelle unbegleitete Minderjährige Gemeinschaftsunterkunft Eibacher Hauptstraße Gemeinschaftsunterkunft Maiach
arabisch [k.I.] [ja] [ja]
armenisch [k.I.] [ja] [ja]
aserbaidschanisch [k.I.] [ja] [ja]
georgisch [k.I.] [ja]
kurdisch [k.I.] [ja]
paschto [k.I.]
persisch (dari/farsi) [k.I.]
russisch [k.I.] [ja] [ja]
türkisch [k.I.] [ja]

[k. A.] keine Angaben des Betreibers: Der Bedarf wurde uns nicht mitgeteilt;
[k. I.] Es besteht kein Interesse an Sprachbegleitung durch ehrenamtliche Helfer.
[ja] es besteht hier Bedarf an Sprachbegleitern in dieser Sprache

Spendenbedarf: Was wird gebraucht?

Unser Helferkreis ist keine allgemeine Annahmestelle für Sachspenden, da wir nur begrenzte Lagermöglichkeit haben und  nur auf spezielle Anforderung unserer Eibacher/Maiacher Einrichtungen Sachspenden „besorgen„.

Die folgende Liste umfasst den uns aktuell gemeldeten Sachspendenbedarf von Bewohnern der Flüchtlingseinrichtungen in Nürnberg Eibach und Maiach.

Bedarf an Sachspenden

  • Warme Schuhe für Klein und Groß
  • Winterjacken für Klein und Groß (besonders gesucht für Männer)
  • Teppiche für Wohnräume Gemeinschaftsunterkunft (Betonfußboden sehr kalt)
  • Schreibtisch für fleißigen Schüler (evtl. mit Stuhl)
  • Bett 140×200 (wenn möglich mit Matratze)
  • Laptops, die noch zum Skypen mit der Familie zuhause verwendet werden können
  • ganz starke Lese-Lupe für einen fast blinden Mann, der damit noch am Deutschunterricht teilnehmen könnte
  • Maxi Cosi für Baby-Transport
  • Kinderwägen für Babies
  • Buggies für Kleinkinder
  • Erstausstattung für Baby*
  • Kinderfahrradsitze (für Lenker und Gepäckträger)
  • Einkaufsroller oder Trolleys*
  • für einzelne Asylbewerber, die grade eine Wohnung gefunden haben (Bedarf nicht immer vorhanden):
  • Grundausstattung (bitte per E-Mail oder Telefon den aktuellen Bedarf abfragen)* konkret ab 09.11.2016:   SCHUHSCHRÄNKCHEN ODER KLEINES STANDREGAL,   KLEINE SIDEBOARDS
  • Fernsehgerät incl. Fernbedienung (wenn möglich mit Sat-Receiver/FB)

* Bitte nehmen Sie hierfür Kontakt mit uns auf unter kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de

–  alle Sachen bitte sauber und gut erhalten bzw. funktionsfähig

Für Sportschuhe/-Kleidung, sonstige Kleidung (keine großen Größen), Schuhe, etc. beachten Sie bitte unsere separaten Beiträge zum Thema Kleiderkammer unter der Rubrik „Bedarfe„.

Bitte liefern Sie keine Spenden direkt bei den Unterkünften ab!

Und was ist mit Geldspenden?

Der Helferkreis ist keine Institution und kein Verein, sondern ein loser Zusammenschluss freiwilliger Helfer. Wir können deshalb selbst keine Geldspenden entgegennehmen und natürlich auch keine Spendenquittungen ausstellen. Hier finden Sie die Kontaktdaten mit Bankverbindung der Einrichtungen in unserem Stadtteil.

Falls Sie anstelle einer Geldspende etwas kaufen möchten, empfehlen wir folgende Artikel:

  • VGN-Tickets (Tageskarten, Streifenkarten) für Flüchtlinge, die sich keine Monatskarte leisten können

 

Sportkoordinator

Wir suchen ein Organisationstalent mit guten Verbindungen zu den örtlichen Sportvereinen in Eibach und Maiach. Ziel ist es, ein offenes Sportangebot für die Flüchtlinge auf die Beine zu stellen. Dabei geht es gar nicht darum, sie sofort zu Vereinsmitgliedern zu machen. Schnupperangebote, Sportarten kennen lernen, Menschen mit den gleichen sportlichen Interessen treffen… darauf läuft´s hinaus.

Wohnraum für Flüchtlinge

Personen mit Auszugsgenehmigung dürfen die Einrichtungen verlassen und sich selbst eine Wohnung suchen. Dies ist oft wegen unzureichender Deutschkenntnisse und mangelndem Vertrauen der Vermieter sehr schwierig.

Flüchtlinge sind mit einer einfachen Wohnung zufrieden, erwarten keinen Komfort und freuen sich einfach, wenn sie in „eigenen“ vier Wänden leben dürfen.

Haben Sie Vertrauen und geben Sie den Menschen eine Chance!

Vermieter können mit Übernahme der Mietkosten durch das Sozialamt rechnen (siehe nachfolgende Tabelle)

Angemessene Kosten für die Unterkunft

Anzahl der Personen
in der Wohnung
angemessene Wohnungsgröße (Richtwert) Bruttokaltmiete*
1 Person 50 m² 374 €
2 Personen 65 m² 472 €
3 Personen 75 m² 548 €
4 Personen 90 m² 656 €
5 Personen 105 m² 763 €
für jede weitere Person + 15 m² + 110 €

*Bruttokaltmiete = Grundmiete + Nebenkosten (z. B. Kosten für Müllabfuhr, Wasserversorgung, Hausmeister etc.; Kosten für Heizung und Strom gehören in der Regel nicht zu den Nebenkosten.

Aktuell (17.11.16) suchen folgende Personen eine Wohnung/Zimmer:

  • Syrische Familie (5 Personen, bald 6)
  • älteres Ehepaar aus Aserbeidschan

Wenn Sie eine Wohnung anzubieten haben, können Sie die Wohnungs-suchenden auch gerne unverbindlich in unserem Café International kennenlernen. Nehmen Sie hierzu vorher mit uns Kontakt auf unter  kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de.

 

Allgemeine Informationen zur Wohnungssuche: