Weitere Unterstützung gesucht

In Eibach und Maiach gibt es derzeit 3 Unterkünfte für Geflüchtete.

Überall finden Deutschkurse statt, die von Ehrenamtlichen angeboten und durchgeführt werden. Damit dies noch häufiger möglich ist, wäre es sehr schön, wenn sich noch  Helfer fänden, die das Deutsch-Team verstärkten.

Wir arbeiten im Wesentlichen mit den Materialien des Hueber-Verlages und gehen spielerisch vor. Das Wichtigste für unsere „Schülerinnen und Schüler“  ist dabei der Bezug  zu ihrem Alltag. Wir ermutigen die Menschen dazu, Deutsch vor allem viel zu sprechen und die Sprache in einer freundlichen Atmosphäre zu üben.

Und nicht zuletzt lernen die Schülerinnen und Schüler durch den regelmäßigen Kontakt im Deutsch-Unterricht unsere für sie fremde Welt besser kennen und verstehen.

Eine Anzahl  Kinder  in den Unterkünften  hat noch keinen Kindergartenplatz oder ist jünger als drei Jahre.  Für diese Kleinen ist die Kinderbetreuung durch Helferkreis-Teams (jeweils 2 Personen)  ein Lichtblick im tristen Alltag, den wir leider bisher mangels „Personal“ viel zu wenig anbieten können. Dabei sind freundlich ausgemalte und mit kindgerechtem Mobiliar ausgestattete Räume sowie ausreichend gutes Spielmaterial vorhanden. Wäre es nicht eine schöne ehrenamtliche Aufgabe, diesen Kleinen, die sooo viel schon sehen und erleben mussten,  1 – 2 Stunden die Woche zu schenken und dadurch zusätzlich vielleicht den Müttern zu ermöglichen, am Deutsch-Unterricht teilzunehmen?

Das Deutsch-Team um Sandra Steifer und das Kinderbetreuungsteam um Heike Schreiber würden sich über Verstärkung durch Sie riesig freuen. Wenn Sie noch Fragen haben oder sich entschlossen haben zu helfen, schreiben Sie uns unter kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de oder rufen Sie an unter 0911 9291 9146 (Anrufbeantworter). Unsere Team-Koordinatorinnen Sandra oder Heike melden sich bei Ihnen.

Probieren Sie es mal mit ehrenamtlicher Hilfe! Es ist gar nicht schwer. Und unsere netten Teams helfen zusammen und helfen anderen.  Sie werden spüren, wie viel Dankbarkeit Sie erfahren und wie befriedigend diese Arbeit ist. 

Kleiderkammer überfüllt – Spendenannahme musste gestoppt werden

Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Spender,

herzlichen Dank für die vielen, vielen Spenden, die Sie zum Annahmetermin am 30.11. in unserer Kleiderkammer gebracht haben. Unsere Räumlichkeiten waren leider bei weitem nicht in der Lage, alles aufzunehmen und so mussten wir die Annahme bereits nach einer Stunde beenden.

Leider wurden auch viele Sachen eingepackt, die stark verschmutzt oder beschädigt sind oder die ausdrücklich als „nicht benötigt„ in unserem Spendenaufruf vermerkt waren – von Spielwaren über Babyzubehör bis zu Federbetten. Dadurch geht viel Platz verloren, der für wirklich benötigte Spenden – Winterjacken, Schuhe, etc. gebraucht wird.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Annahme beenden mussten.
Unsere Kleiderkammer ist hoffnungslos überfüllt und der Flur davor wurde ebenfalls schon benutzt. Wir sind nur zu Gast im Haus der Regens-Wagner-Stiftung und können die Kellergänge oder -räume der Bewohner nicht verstellen. Leider wurden trotzdem –  selbst nach Annahemschluss – noch Kisten, Koffer und Tüten einfach vor dem Gebäude abgestellt.

IMAG0629 IMAG0623

Unsere Lager- und Sortiermöglichkeiten sind erschöpft, weitere Spenden können nicht angenommen werden. Der Bedarf für die Gemeinschaftsunterkünfte in Eibach und Maiach ist mit den Beständen gedeckt.

Alternativ spenden Sie bitte an:

  • Cariboutique die Kleiderkammer des Caritasverbandes in der Tucherstraße (Tel. 0911 / 23 54 0)
  • Kleiderkammer in der ZAE Zirndorf (Tel. 0911 / 69 55 71)
  • Caritas-Straßenambulanz Franz von Assisi (Tel. 0911 / 47 49 48 60)
  • Domus Misericordiae (Tel. 0911 / 35 16 43)
  • Kleiderkammer der Caritas-Kreisstelle Nürnberg Giesbertsstraße 67 c (Tel.: 0911 / 8001107)

Diese Organisationen betreiben Kleiderspenden stadtweit und einrichtungsübergreifend und sind „professionell„ aufgestellt. Unsere bescheidenen ehrenamtlichen Möglichkeiten sind dagegen sehr begrenzt.

Gemeinschaftsunterkunft Eibacher Hauptstraße

Am 30.06.2018 geschlossen

Asylsozialberatung durch: Bayerisches Rotes Kreuz (BRK)

Art der Einrichtung: ehemaliges Pflegeheim; Mehrbettzimmer incl. Küchenzeile, Waschküche, ein Spielzimmer für Kinder

Kapazität der Einrichtung: bis zu 74 Personen

Bewohner: Einzelpersonen und Familien

Geldspenden: BRK Kreisverband Nürnberg-Stadt
Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE66760501010006620066
BIC: SSKNDE77XXX
Stichwort: Flüchtlinge Eibacher Hauptstraße

Kontakt:
Frau Laila Hermann
laila.hermann@kvnuernberg-stadt.brk.de