Fußball mit Flüchtlingen – Informationen des DFB mit kostenloser Broschüre

Seit März läuft das Förderprogramm „1:0 für ein Willkommen„, mit dem Fußballvereine finanziell unterstützt werden, die Flüchtlinge aufnehmen. Mehr als 300 Vereinen wurde zwischenzeitlich die Starthilfe bewilligt. 600.000 Euro stehen für die nächsten beiden Jahre insgesamt bereit.

Damit können Trainer entlohnt, Mitgliedsbeiträge zumindest anfangs übernommen und Trikots gekauft werden. Der Fußball unterstützt die Kommunen. Doch Geld ist nicht alles. Angesichts einer für manchen Verein neuen Situation ist eine fachliche Beratung ebenso wichtig. DFB.de hat Tipps und Infos auf seiner Webseite zusammengestellt.

Was lange währt, wird endlich gut!

Spende über 12 Euro-Paletten für unsere unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge erhalten

Von der  Firma Baustoff-Union am Hafen konnte Franz Hacker heute 12 nahezu neue Holz-Euro-Paletten zum Bau einer Sitzgruppe  in einem  Aufenthaltsraum der Clearingstelle abholen. Sobald die Sitzgruppe fertig gestellt ist, möchte die Spenderfirma einen kurzen Artikel mit Bild darüber in ihrer Firmenzeitung veröffentlichen.

Ich kann nur sagen „Ein wunderbares Beispiel von Solidarität der Eibacher/Maiacher Firmen!„  Hoffentlich lassen sich noch viele andere Firmen davon anstecken!

 

Abiturienten denken über den Tellerrand hinaus

Beim Abschlussgottesdienst der Abiturienten des SSG kam ein Kollektenbetrag von 175,00 Euro zusammen. Die Jugendlichen hatten sich schon vorher darüber beraten, dass die Kollekte einem guten Zweck zur Verfügung gestellt werden soll.

Klara Beck, die Organisatorin des Abschlussgottesdienstes, hat uns am Wochenende informiert, dass dieser Betrag den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingskindern der Clearingstelle Pommernstraße zu Gute kommen soll. Das Geld wurde für diesen Zweck an die Rummelsberger Diakonie überwiesen.

Danke liebe Abiturienten für eure gute Idee und den damit bewiesenen Weitblick. Diesen Weitblick und immer einen guten Gedanken zur rechten Zeit wünschen wir vom Helferkreis auch im Namen der Flüchtlingskinder euch allen für die Zukunft.

 

Info-Veranstaltungen, Fort-/Weiterbildung, Informationen

Nürnberger Newsletter  Nr. 4/2015, 22.6.2015

„Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge„

 

Veranstaltungen und Fortbildungen

Letzte Anmeldemöglichkeit:  „Sprachnotarzt-Konzept für Migranten/Flüchtlinge“

Prof. Dr. Joachim Grzega, Montag/Dienstag, 29. und 30.6.2015, jeweils 9.00 – 18.00 Uhr (€ 30.-). Anmeldung per Anwortmail auf diesen Newsletter. Ausführlicheres hier:  http://www.nuernberg.de/imperia/md/sozialreferat/dokumente/engagement/fobi_sprachnotarzt.pdf,

www.sprachnotarzt.de.

 

Letzte Anmeldemöglichkeit: Vormerkung für neues Angebot: „Deutsch im Koffer“-Lehrkräfte-Ausbildung

Stiftung Sozialidee. Jeweils freitags von 9-13 Uhr am 3.7., 10.7., 17.7. und 24.7. statt. Es müssen alle Module wahrgenommen werden, die Ausbildung ist kostenfrei.  Informationen zum Programm: www.deutsch-im-koffer.de, kontakt@deutsch-im-koffer.de

 

„Ankommen – eine Aufgabe für die Kulturelle Bildung“…

… heißt ein „Fachforum für Kultur und Schule“, das das Amt für Kultur und Freizeit am 30.6. (14.30 – 16.30 Uhr) in der Werkstatt 141 auf AEG veranstaltet. IM Mittelpunkt steht die Frage: weelchen Beitrag kann Kulturelle Bildung für die Integration junger Flüchtlinge leisten? Infos: http://www.ks-nue.de/aktuelles/newsmeldung.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=5058&cHash=0b550448ccebf5767e0a1e57a0977ec8

 

Save the Date: „Forum Willkommenskultur“ am 17. Juli

Das erste „Forum Willkommenskultur“ der Stadt Nürnberg soll am 17.7. (ab 14 Uhr) aus einem Fachtag für alle Ehrenamtlichen, die sich für Flüchtlinge und Asylsuchende engagieren, sowie einem spätnachmittäglichen kleinen Danke-Empfang, bestehen. Prof. Friedrich Heckmann hat für einen Anfangs-Input zugesagt, auch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Sozialreferent Reiner Prölß sowie Vertreter/-innen verschiedener Projekte werden dabei sein – Einladung demnächst.

Rings um das Thema Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge

Neues „Arbeitspapier“ mit Infos für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Viele Informationen und Empfehlungen: „Hinweise für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingsarbeit“ (Patricia Paiva, Paul Kaltenegger, Nr. 38 / Juni 2015). Download unter: http://www.nuernberg.de/internet/sozialreferat/arbeitspapiere.html

„Gut und Günstig“…

… ist der Name eines „Infopools“ des Sozialamts, in dem man günstige Bezugsquellen für Bedürftige in vielen Themenbereichen (z.B. Ernährung, Möbel, Bekleidung, Sport, Kultur usw.) herauslesen kann. Nicht mehr ganz neu, aber immer noch sehr nützlich! http://www.nuernberg.de/imperia/md/sozialamt/dokumente/schnaeppchenfuehrer_gut_guenstig_.pdf

Das Portal Globales Lernen…… der „Eine Welt Internetkonferenz (EWIK)“ ist zentrales deutschsprachiges Internetangebot zum Globalen Lernen und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es bietet einen umfangreichen kostenlosen Service zu Online-Bildungsmaterialien, Aktionen, Veranstaltungen und Hintergrundinformationen (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Jetzt mit Fokus auf Flüchtlinge und Asyl: http://www.globaleslernen.de/de/aktuelles/fokus-flucht-und-Asyl

„aktion zusammen wachsen“

Die bundesweite Initiative (vor einigen Jahren auch in Nürnberg beheimatet) hat viele Materialien und auch eine Projektdatenbank hinterlassen zum Thema „Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern“. Alles unter: www.aktion-zusammen-wachsen.de

 

Baden-Württemberg hat eine Landesinformationsseite …

… für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe geschaffen, auch einen Newsletter gibt es dort: http://www.fluechtlingshilfe-bw.de/start/

 

Giusi Nicolinie, die Bürgermeisterin …

… von Lampedusa hat für ihr Engagement für die menschenwürdige Behandlung von Flüchtlingen die Theodor-Heuss-Medaille 2015 bekommen.

 

Erinnerung: Internetseiten der Stadt Nürnberg zum Thema

 

 

Weiterhin erfolgreiche Arbeit und gute Resonanz!

Uli Glaser

 

——————————————–

Dr. Uli Glaser

Referat für Jugend, Familie und Soziales

Stabsstelle „Bürgerschaftliches Engagement und ‚Corporate Citizenship'„

Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg

Telefon +49 911 231-3326, Fax +49 911 231-5510, uli.glaser@stadt.nuernberg.de

 

Infoblatt Helferkreis

Hilfe für Flüchtlinge in den Nürnberger Stadtteilen Eibach und Maiach
Zum Herunterladen des Faltblattes klicken Sie auf das Titelbild.

Anlässlich unseres Infostandes am Gemeindefest am Sonntag 21.6. haben wir ein kleines Faltblatt erstellt, dass erste Fragen über unseren Helferkreis beantwortet.

Wir freuen uns über die Gespräche mit Bürgern und auf die Gelegenheit ihnen unseren Helferkreis vorstellen zu können.

Wer wir sind, was wir wollen, was wir tun und wen wir brauchen – möchten wir mit dem Faltblatt kurz und verständlich vermitteln.

Zum Herunterladen stehen zwei Versionen zur Verfügung:

Was verbindet Eibach und Winsen an der Luhe ??

Seit einigen Monaten besteht ein loser Kontakt zwischen dem Helferkreis Eibach-Maiach und der Flüchtlingsinitiative in Winsen an der Luhe. Dort ist die Tochter unseres Eibacher Diakons Manfred Sippel aktiv, die uns hin und wieder mit guten Tipps versorgt oder schreibt, was grade dort aktiv los ist.

Im Rahmen eines Berichtes zum evang. Kirchentag wurde am Montag, 1.6. in der ARD auch über das Flüchtlingscafé in Winsen berichtet.

Die komplette Sendung kann in der Mediathek angesehen werden.

Das ist sicher nicht nur für unser Team „Café International„ interessant und empfehlenswert.

 

Versicherung für ehrenamtliche Helfer?

Aufgrund der Anfrage eines Teilnehmers in der Sitzung vom 20.05.2015 bezüglich der Haftung möchte ich kurz noch einmal etwas klarstellen:

Die Bayer. Ehrenamtsversicherung besteht seit dem 01.04.2007 in Bayern, hier handelt es sich also um eine Sammel- Haftpflicht und eine Sammel-Unfallversicherung, die mit der Bayer. Versicherungskammer abgeschlossen wurde. Versicherung für ehrenamtliche Helfer? weiterlesen

Gemeinschaftsunterkunft Eibacher Hauptstraße

Asylsozialberatung durch: Bayerisches Rotes Kreuz (BRK)

Art der Einrichtung: ehemaliges Pflegeheim; Mehrbettzimmer incl. Küchenzeile, Waschküche, ein Spielzimmer für Kinder

Kapazität der Einrichtung: bis zu 74 Personen

Bewohner: Einzelpersonen und Familien

Geldspenden: BRK Kreisverband Nürnberg-Stadt
Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE66760501010006620066
BIC: SSKNDE77XXX
Stichwort: Flüchtlinge Eibacher Hauptstraße

Kontakt:
Frau Veronika Oberneder
Veronika.Oberneder@kvnuernberg-stadt.brk.de

Sportkoordinator

Wir suchen ein Organisationstalent mit guten Verbindungen zu den örtlichen Sportvereinen in Eibach und Maiach. Ziel ist es, ein offenes Sportangebot für die Flüchtlinge auf die Beine zu stellen. Dabei geht es gar nicht darum, sie sofort zu Vereinsmitgliedern zu machen. Schnupperangebote, Sportarten kennen lernen, Menschen mit den gleichen sportlichen Interessen treffen… darauf läuft´s hinaus.