Frohes Fest und ein großes Dankeschön !

Liebe Helferinnen und Helfer,

ein zeitweise recht turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir wollen die Vorweihnachtszeit nutzen, ihnen Danke zu sagen für ihre tolle Unterstützung.

Sie alle haben im Großen wie im Kleinen geholfen – mit ihren Sach- und Kleiderspenden, ihrem Engagement und ihrem ganz persönlichen Einsatz. Ob im Deutschkurs, im Café, bei der Nachhilfe, bei der Essensausgabe, bei der Kinderbetreuung, den Sportangeboten oder einer der vielen, vielen anderen Aktivitäten, die sie im ablaufenden Jahr auf die Beine gestellt haben.

Ohne die ehrenamtliche Unterstützung von so vielen Menschen und die tatkräftige Umsetzung der Ideen aus ihrem Kreis wäre viel Gutes – viel Hilfe – nicht zustande gekommen. Nicht immer lief alles reibungslos und nicht alles, was auf dem Papier gut aussah, konnte so auch umgesetzt werden. Aber das gehört zum „Geschäft„ dazu – wir und sie alle probieren Neues aus, versuchen etwas voranzubringen. Und das ist ihnen wirklich gut gelungen – herzlichen Dank dafür und für den Mut und die Freude dabei!

Wir wünschen allen Helferinnen und Helfern erholsame, besinnliche und frohe Weihnachtstage sowie einen guten Start in ein glückliches, gesundes und friedliches neues Jahr 2016.

 

Kleiderkammer überfüllt – Spendenannahme musste gestoppt werden

Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Spender,

herzlichen Dank für die vielen, vielen Spenden, die Sie zum Annahmetermin am 30.11. in unserer Kleiderkammer gebracht haben. Unsere Räumlichkeiten waren leider bei weitem nicht in der Lage, alles aufzunehmen und so mussten wir die Annahme bereits nach einer Stunde beenden.

Leider wurden auch viele Sachen eingepackt, die stark verschmutzt oder beschädigt sind oder die ausdrücklich als „nicht benötigt„ in unserem Spendenaufruf vermerkt waren – von Spielwaren über Babyzubehör bis zu Federbetten. Dadurch geht viel Platz verloren, der für wirklich benötigte Spenden – Winterjacken, Schuhe, etc. gebraucht wird.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Annahme beenden mussten.
Unsere Kleiderkammer ist hoffnungslos überfüllt und der Flur davor wurde ebenfalls schon benutzt. Wir sind nur zu Gast im Haus der Regens-Wagner-Stiftung und können die Kellergänge oder -räume der Bewohner nicht verstellen. Leider wurden trotzdem –  selbst nach Annahemschluss – noch Kisten, Koffer und Tüten einfach vor dem Gebäude abgestellt.

IMAG0629 IMAG0623

Unsere Lager- und Sortiermöglichkeiten sind erschöpft, weitere Spenden können nicht angenommen werden. Der Bedarf für die Gemeinschaftsunterkünfte in Eibach und Maiach ist mit den Beständen gedeckt.

Alternativ spenden Sie bitte an:

  • Cariboutique die Kleiderkammer des Caritasverbandes in der Tucherstraße (Tel. 0911 / 23 54 0)
  • Kleiderkammer in der ZAE Zirndorf (Tel. 0911 / 69 55 71)
  • Caritas-Straßenambulanz Franz von Assisi (Tel. 0911 / 47 49 48 60)
  • Domus Misericordiae (Tel. 0911 / 35 16 43)
  • Kleiderkammer der Caritas-Kreisstelle Nürnberg Giesbertsstraße 67 c (Tel.: 0911 / 8001107)

Diese Organisationen betreiben Kleiderspenden stadtweit und einrichtungsübergreifend und sind „professionell„ aufgestellt. Unsere bescheidenen ehrenamtlichen Möglichkeiten sind dagegen sehr begrenzt.

Erfolgreicher Start der Kleiderkammer – dank Ihrer Hilfe!

Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Spender,

ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unseres Spendenaufrufes für die Kleiderkammer. Dank Ihrer Gaben konnte wir an viele Flüchtlinge aus der Turnhalle in Eibach dringend benötigte Kleidung und Schuhe für die kalte Jahreszeit ausgeben. Auch die zahlreichen Taschen und Koffer  aus Ihren Spenden fanden dankbare AbnehmerInnen.

Da bereits weit vor der angekündigten Ausgabezeit lange Schlangen mit Flüchtlingen anstanden, war eine geordnete Annahme Ihrer Spenden am 24.11. – insbesondere nach 13 Uhr – nicht mehr wirklich möglich. Um eine „normale“ Annahme nach 13 Uhr aufrecht zu erhalten, hätten wir die Ausgabe der Kleider an die Flüchtlinge mit Hilfe der anwesenden Sicherheitskräfte abbrechen müssen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir das natürlich nicht getan haben.

Wir bedauern, wenn es im Rahmen der Spendenannahme zu Irritationen gekommen sein sollte und einige von Ihnen die Spenden auf Grund der bereits gestarteten Ausgabe nicht mehr abgeben konnten.

Ein besonderer Dank gilt den Helferinnen, die – auch angesichts des enormen Ansturms auf unsere Kleiderkammer – tatkräftig bei der Annahme und Ausgabe unterstützt haben.

Karte verlinkt zu ehrenamtlichen Helfern

Bundesweit engagieren sich Tausende Menschen für Flüchtlinge und es werden immer mehr.

Pro Asyl e.V. hat eine Google-Karte veröffentlicht, in die Infos, Tipps, Kontakte und weiterführende Materialhinweise von Helferkreisen und Initiativen für Flüchtlinge aus ganz Deutschland eingetragen sind. (Wir noch nicht, aber wir werden hoffentlich bald ergänzt.).

Wer außerhalb von Nürnberg Eibach/Maiach Flüchtlinge unterstützen möchte, der findet dort mögliche Anlaufstellen.

Junge Flüchtlinge malen

Eine bildende Künstlerin unter den ehrenamtlichen Helferinnen organisiert einmal wöchentlich einen Malkurs für Interessierte unter den unbegleitenden Jugendlichen Flüchtlingen in Eibach.

Hilfe bei der kreativen Bewältigung traumatischer Erlebnisse

In diesem Kurs, deren Teilnehmer aufgrund der kurzen Verweildauer in der Clearingstelle, häufig wechseln, entstehen immer wieder recht lebendige kleine Kunstwerke.

Eine Auswahl dieser Arbeiten soll demnächst in einer (Verkaufs-)Ausstellung gezeigt werden. Die Künstler verzichten auf dabei eingenommene Erlöse und spenden diese dem Gesamtprojekt.

Wer seine (auch öffentlich zugänglichen) Räume für die Ausstellung von ca. 30 Bildern anbieten möchte, der wendet sich an den Helferkreis.

Infoblatt Helferkreis

Hilfe für Flüchtlinge in den Nürnberger Stadtteilen Eibach und Maiach
Zum Herunterladen des Faltblattes klicken Sie auf das Titelbild.

Anlässlich unseres Infostandes am Gemeindefest am Sonntag 21.6. haben wir ein kleines Faltblatt erstellt, dass erste Fragen über unseren Helferkreis beantwortet.

Wir freuen uns über die Gespräche mit Bürgern und auf die Gelegenheit ihnen unseren Helferkreis vorstellen zu können.

Wer wir sind, was wir wollen, was wir tun und wen wir brauchen – möchten wir mit dem Faltblatt kurz und verständlich vermitteln.

Zum Herunterladen stehen zwei Versionen zur Verfügung: