Freifunk Darmstadt berichtet über Erfahrungen mit WiFi für Flüchtlinge

Peter Löwenstein von der Freifunk-Initiative Darmstadt berichtet auf dem CCC über die Erfahrungen und Erfolge bei der Vernetzung von Flüchtlingsunterkünften per WLAN/WiFi. Interessant, dass auch dort die Erfahrung gemacht wurde, dass man, um helfen zu dürfen erst mal ein Netzwerk an Politikern und anderen Bündnispartnern aufbauen muss. Ein toller Erfolg ist es dann, wenn es den ehrenamtlichen Helfern erlaubt wird ohne Bezahlung zu arbeiten und auch noch Sponsoren für die nötige Hardware die natürlich auch nichts kosten darf – zu gewinnen. Auch in Nürnberg gibt es zahlreiche Helfer, die bereit sind bei der Vernetzung der Unterkünfte ehrenamtlich mitzuhelfen. Liegt es an der Verwaltung oder an den Einrichtungen – oder an beiden – dass Nürnberg bisher nicht schafft, was die Hessen schaffen?

Wer die Arbeit der Freifunker in der Region unterstützen oder deren Unterstützung in Anspruch nehmen möchte, findet weitere Informationen hier:

kostenfreier Internetzugang für Flüchtlinge

Freifunk für Flüchtlinge: TP-Link spendet über 1.000 WLAN-Router

Jede Flüchtlingseinrichtung in Deutschland wäre in der Lage ihren Bewohnern einen kostenfreien Internetzugang zur Verfügung zu stellen, wenn man das nur wollte.
Die regionalen Freifunk-Initiativen helfen überall engagiert und derzeit spendet TP-Link 1000 Router. Worauf es ankäme: Entscheider in den Einrichtungen, welche Entscheidungen treffen und den bereit stehenden Helfern es ermöglichen zu helfen. Doch leider scheitern engagierte Helfer viel zu oft an „überforderten„ Mitarbeitern und/oder fehlenden Kompetenzen.

siehe auch:

Kalender 2016 mit Werken jugendlicher Flüchtlinge in Eibach

Ankommen in Nürnberg

ist der Titel eines Bildkalenders mit Zeichnungen und Aquarellen von minderjährigen Flüchtlingen, die ohne Familie zu uns gekommen sind. Die Jugendlichen stammen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Eritrea und werden in der Clearingstelle Nürnberg/Eibach (Erstaufnahmeeinrichtung) der Rummelsberger Diakonie betreut. Die bildende Künstlerin Christa Schüssel organisiert dort ehrenamtlich Malkurse, um den Teilnehmern dabei zu helfen, die Traumata ihrer Flucht zu überwinden und gleichzeitig etwas Deutsch zu lernen.
Der Kalender im DIN A4, Hochformat ist ab dem 7.11. auf den Eibacher Weihnachtsmärkten und beim Café International für eine Spende ab 9,50 € erhältlich.
Der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders wird für eine Anschaffung, die den Jugendlichen in der Clearingstelle zu Gute kommt, eingesetzt.

Der Kalender in einer limitierten Auflage von 100 Stück ist auch ideales Geschenk – schön, nützlich und eine Unterstützung für die jugendlichen Flüchtlinge, die zu uns nach Eibach kamen und Weihnachten nicht im Kreise ihrer Familie feiern können.

Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen

Bereis seit 2001 existiert der Verein „Refugees Emancipation e. V„ der Internetcafés und Internetzugänge für Flüchtlinge in Berlin einrichtet. Der Verein ist aus der Initiative ehemaliger Flüchtlinge hervorgegangen und, was ich besonders toll finde, integriert erfolgreich Flüchtlinge in die Vereinsarbeit.

Unterstützenswert findet auch das Linuxhotel diesen Verein, weshalb man sich dort entschlossen hat, bis zu einem Gesamtbetrag von 10000 € alle Spenden, die bei der Spendenkampagne für den Refugees Emancipation e. V. zusammen kommen, zu verdoppeln.

Wenn Sie also für einen gemeinnützigen Verein spenden möchten, in dem Flüchtlinge selbst aktiv sind und sich selbst wirkungsvoll Hilfe verschaffen, dann finden Sie auf der Seite des Linuxhotel weitere Informationen über die Aktion..

Betül Ulusoy: Wenn die Würde abhanden kommt

Betül Ulusoy schreibt in ihrem Blogbeitrag „Spenden: Wenn die Würde abhanden kommt„ über die Schwierigkeiten beim nehmen und ohne Erwartung zu geben: Wir fühlen uns gut, wenn wir geben. Wir gefallen uns in dieser Rolle. Geben ist leicht. Was schwierig ist, ist nehmen. Denken wir auch an die Gefühle derer, die nehmen müssen oder ist uns unser Geben und unser Wohlbefinden wichtiger?
Interessante Überlegungen über die wir Helfer nachdenken sollten.

Karte verlinkt zu ehrenamtlichen Helfern

Bundesweit engagieren sich Tausende Menschen für Flüchtlinge und es werden immer mehr.

Pro Asyl e.V. hat eine Google-Karte veröffentlicht, in die Infos, Tipps, Kontakte und weiterführende Materialhinweise von Helferkreisen und Initiativen für Flüchtlinge aus ganz Deutschland eingetragen sind. (Wir noch nicht, aber wir werden hoffentlich bald ergänzt.).

Wer außerhalb von Nürnberg Eibach/Maiach Flüchtlinge unterstützen möchte, der findet dort mögliche Anlaufstellen.

Junge Flüchtlinge malen

Eine bildende Künstlerin unter den ehrenamtlichen Helferinnen organisiert einmal wöchentlich einen Malkurs für Interessierte unter den unbegleitenden Jugendlichen Flüchtlingen in Eibach.

Hilfe bei der kreativen Bewältigung traumatischer Erlebnisse

In diesem Kurs, deren Teilnehmer aufgrund der kurzen Verweildauer in der Clearingstelle, häufig wechseln, entstehen immer wieder recht lebendige kleine Kunstwerke.

Eine Auswahl dieser Arbeiten soll demnächst in einer (Verkaufs-)Ausstellung gezeigt werden. Die Künstler verzichten auf dabei eingenommene Erlöse und spenden diese dem Gesamtprojekt.

Wer seine (auch öffentlich zugänglichen) Räume für die Ausstellung von ca. 30 Bildern anbieten möchte, der wendet sich an den Helferkreis.

Flüchtlinge in Deutschland – eine Zeitzeugin erzählt aus Ihrer Kindheit.

Flüchtlinge in Deutschland sind keine neue Erscheinung. Mit diesem kleinen Film möchte ich die Erinnerung an eine Zeit wach halten, in der Deutschland ein Land der Zerstörung, der Armut, des Hungers und der Flucht war. Eine Zeitzeugin erzählt aus Ihrer Kindheit und berichtet von der unglaublichen Reise des 8jährigen Heldens ihrer Jugend.

Creative Commons Lizenzvertrag
„Flüchtlinge in meinem Haus„ von Ralph Lindner ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Themen für unseren nächsten Helfer-Newsletter

Wir möchten ab und zu, bei entsprechenden Anlässen einen Helferkreis-Newsletter per E-Mail an alle Leute schicken, die mit dem Helferkreis Kontakt aufgenommen hatten.

Dieser Beitrag dient erst mal nur der Ideensammlung – damit wir kein mögliches Thema vergessen.

Themenvorschläge:

  • Webseite nun mit automatischer Übersetzungsfunktion
  • Bildergalerie der Gemälde aus dem Malkreis mit Christa auf der Webseite
  • Bildkalender ab 7.11.2015 erhältlich