Wer kennt alle Angebote für Flüchtlinge?

Niemand! Auch die Betreuer der Flüchtlingseinrichtungen sind einfach überfordert, alle Angebote, die „auf dem Markt“ sind – egal ob städtisch oder privat – zu sammeln und in den Einrichtungen rechtzeitig vor dem Termin zu veröffentlichen. Das geht vom Kino-Tag für Flüchtlinge (freier Eintritt für Kinder/Eltern/Begleiter) bis zum freien Eintritt in der Disco/im Club  und und und ………

Könnte sich ein Helfer vorstellen, diese tollen Nürnberger Ressourcen zu finden, zu überblicken und evtl. „mundgerecht“ für die Veröffentlichung in den Einrichtungen aufzubereiten (ohne große graphische Schnörkel)?

Wäre das nicht etwas für einen Internet-Freak, der weiß, wo er suchen und klicken muss?

Das ist eine echte Marktlücke für ehrenamtliche Helfer und würde  unseren Eibacher Betreuern helfen.

Wenn dir/Ihnen so etwas Spaß machen würde, dann melde dich / melden Sie sich bei uns.

Ein Gedanke zu „Wer kennt alle Angebote für Flüchtlinge?“

  1. Suchst Du etwa einen „Internetausdrucker“?

    Ich würde sagen: Google kennt alle Angebote (andere Suchmaschinen gibt es auch noch). Zu Zeiten „vor Google“ gab es sog. Informationsportale in denen es Linksammlungen gab. Diese waren meist veraltet und mit der Zeit waren immer mehr Links verweist. Mittlerweile wurden alle diese Portale eingestampft, denn so etwas will heute keiner mehr. Bestimmt auch keine Flüchtlinge.
    Die haben üblicherweise Smartphones und ich nehme einfach mal an, dass sie damit auch umgehen können.

    Noch früher – also vor Internet – gab es sowas auf Papier. Das war natürlich noch veralteter und noch weniger aktuell. Und warum sollte man heute – im Jahr 2015 – so etwas seit 20 Jahren ausgestorbenes für Flüchtlinge machen – also in einem Bereich, in denen selbst die BILD-Zeitung und die Politiker heute nicht wissen, was sie gestern propagiert haben? Einen Internetausdrucker brauchen Flüchtlinge sicher nicht.

    Flüchtlinge sind, wie wir wissen – keine homogene Gruppe. Ein Syrer hat einen anderen Hintergrund und andere Themen, als der Afghane oder der Flüchtling von der Elfenbeinküste. Er spricht eine andere Sprache, hat einen anderen kulturellen und religiösen Hintergrund und entsprechend andere Interessen.

    Das Stück Papier möchte ich sehen, das es schafft all dies zu berücksichtigen und für alle von allgemeinen Nutzen zu sein.

    Und was die Beteiligungen der Einrichtungen angeht: Ist es nicht so, dass auch wir nur aufgrund Deiner regelmäßigen persönlichen Nachfragen erfahren, was gerade benötigt wird? Zumindest hat hier auf unserer Webseite noch keine Einrichtung ihren Bedarf selbst veröffentlicht oder sich zumindest registriert. Gerne richte ich bei Interesse ein Benutzerkonto für Mitarbeiter von Flüchtlingseinrichtungen ein, damit diese auf unserer Webseite selbst ihre Wünsche und ihren Bedarf veröffentlichen können.
    Wenn man das aber bei uns nicht macht – warum sollten wir annehmen, dass dies wo anders geschehen würde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.